Veröffentlicht in Erziehung

Aussies – Schrecken aller Hundetrainer?

Ich bin mehr und mehr verblüfft, wie häufig sich zutiefst verunsicherte Aussie-/Hundeanfänger in Foren/Portalen zu Wort melden, die seitens ihrer „Hundetrainer“ wahre Horrorgeschichten über den Aussie, seine Erziehung, seine Ansprüche, seine Ausbildung und seine jeweilige Kompatibilität mit der jeweiligen Familie zu hören bekommen.

Auch wenn ich mir zuweilen etwas mehr gesunden Menschenverstand und eine Portion Bauchgefühl seitens der Besitzer wünsche, so begeben sie sich immerhin in die (nicht selten recht teuren) Hände von Fachleuten, denen man eben auch Vertrauen zu schenken geneigt ist.

Da wird die Rassewahl nicht nur in Frage gestellt, sondern sogar gradezu pauschal verurteilt. Der Aussie wird in Wesen und Anspruch verzerrt, es wird von normalen Alltäglichkeiten ab- und zu wirrem Prozedere hingeraten. Er darf nicht dies, er darf nicht das. Fachsimpeleien, welcher Wattebausch der treffsicherste ist. Man möchte meinen, der unbedarfte neue Hundebesitzer hat sein neues Familienmitglied nicht von einem seriösen Züchter mit vernünftiger Beratung bekommen, sondern von einem sonderlichen Trödler aus Chinatown und das kleine Pelztier darf weder nach Mitternacht gefüttert werden, noch mit Wasser in Berührung kommen. Gott bewahre, es heißt wohlmöglich auch noch Gismo ..

Mein Eindruck ist, seit der neuen bürokratischen Hürde „Aussies – Schrecken aller Hundetrainer?“ weiterlesen